Infolge des zuletzt starken Franken scheinen die Tage der freien Konvertibilität des CHF vorerst gezählt zu sein. Wie die Schweizer "SonntagsZeitung" erfahren haben will, wird die Schweizer Notenbank den Franken zum Kurs von 1,1000 an den Euro anbinden. Der Bericht ist plausibel. Die Schweizer Notenbank hatte bereits zuletzt vergeblich am Devisenmarkt interveniert. Zugleich wurde mehrfach erklärt, dass man keine weitere Aufwertung des Franken zulassen wird.

ANZEIGE

Demnach werden die Schweizerische Notenbank (SNB) und die Schweizer Regierung die Bindung des Schweizer Franken an den Euro am Mittwoch bekanntgeben. Die Zeiten des Schweizer Franken als "Sicherer Hafen" wären damit gezählt. Eine weitere Aufwertung könnte nicht erfolgen. EUR/CHF hat sich von 1,0060 auf aktuell 1,1368 um rund 1.300 Pips erholt. Offenbar werden CHF-Longspekulationen in erheblichen Ausmaß beendet.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.