Die Neuwahlen in Tschechien haben der Ratingagentur Fitch zufolge keinen direkten Einfluss auf die Kreditwürdigkeit des Landes. Fitch bewertet Tschechien mit „A+“ bei stabilem Ausblick. Es gebe derzeit keinen Grund zur Annahme, dass sich die Fiskal- oder Wirtschaftspolitik nach den Wahlen deutlich ändern werde, hieß es zur Begründung. Der voraussichtliche Wahlgewinner, die Sozialdemokratische Partei, hat unlängst verlauten lassen, dass man das Haushaltsdefizit unter drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts halten wolle. Selbst erhöhte Investitionen müssten Fitch zufolge nicht negativ sein, da diese eine breite wirtschaftliche Erholung zur Folge haben könnten.

    EUR/CZK sieht sich bei 26,134, dem Hoch vom am 27. Juni 2013, einem wichtigen Widerstand gegenüber. Eine Unterstützung lässt sich am Tief vom 7. Juni 2013 bei 24,988 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.