Der dänische Haushalt wird vermutlich auch im nächsten Jahr nicht ins Plus kommen. Finanzminister Bjarne Corydon deutete in einer Videobotschaft an, dass er auch 2013 mit einem Defizit rechnet. Es sei zu befürchten, dass kein Überschuss erzielt werden wird. Aber die Entwicklung würde dennoch in die richtige Richtung gehen.

    Damit erteilte der Politiker Volkswirten eine Absage, die aufgrund gestiegener Steuereinnahmen 2013 mit einem Überschuss rechnen. Die Mitte-Links-Regierung prognostizierte ursprünglich ab dem Jahr 2020 dauerhafte Überschüsse. Der Haushaltsentwurf für 2013 wird von der Regierung in der laufenden Woche vorgestellt.

    EUR/DKK notiert bei 7,4482. Widerstand liegt bei 7,4500 (diverse Hochpunkte von August 2011). Unterstützung liegt bei 7,4450 (Tief vom 21. August).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.