Die Arbeitslosenquote in der Eurozone ist im Juni nicht gestiegen. Wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Mittwoch mitteilte, lag die Arbeitslosenquote wie im Vormonat auf dem Rekordhoch von 15,1 Prozent. Die Volkswirte hatten für Juni im Schnitt mit 15,2 Prozent gerechnet. Die Arbeitslosenquote für den Vormonat Mai wurde von der bisher gemeldeten Höchstmarke von 15,2 Prozent auf das neue Rekordhoch von 15,1 Prozent nach unten revidiert. Im Vorjahresmonat Juni 2012 hatte die Arbeitslosenquote noch bei 11,4 Prozent gelegen.

    EUR/GBP trifft bei 0.8794 (Hoch vom 12. März 2013) und bei 0,8815 (Hoch vom 25. Februar 2013) auf die nächsten markanten Widerstände. Die nächste wichtige Unterstützung lässt sich am Tief vom 23. Juli 2013 bei 0,8576 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.