Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist im April 2013 auf ein neues Rekordniveau geklettert. Die Arbeitslosenquote stieg im Vergleich zum März 2013 von 12,1 Prozent auf 12,2 Prozent, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte. Auch die Volkswirte hatten mehrheitlich mit einem Anstieg auf 12,2 Prozent gerechnet. Ein Jahr zuvor hatte die Arbeitslosenquote noch 11,2 Prozent betragen. Insgesamt waren in der Eurozone im April 2013 rund 19,375 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber März 2013 stieg die Zahl der arbeitslosen Personen damit um 95.000.

    EUR/GBP trifft am Hoch vom 17. April 2013 bei 0,8637 auf den nächsten markanten Widerstand. Die nächste wichtige Unterstützung findet sich am Tief vom 26. April 2013 bei 0,8395.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.