Die britischen Immobilienpreise sind im Juni weiter gestiegen. Wie der britische Online-Immobilienmakler Rightmove am Montag mitteilte, stieg der von ihm ermittelte Hauspreisindex im Juni um 1,2 Prozent im Monatsvergleich, nach einem sequenziellen Anstieg um 2,7 Prozent im Mai. Auf Jahressicht ergibt sich aktuell ein Preisanstieg um 2,7 Prozent, nach zuvor 2,5 Prozent. Der durchschnittliche Preis einer britischen Immobilie stieg im Juni erstmals über 250.000 GBP. In der Hauptstadt London liegt der Durchschnittspreis bei 515.243 GBP.

    EUR/GBP trifft am Hoch vom 17. April 2013 bei 0,8637 auf den nächsten markanten Widerstand. Die nächste wichtige Unterstützung lässt sich am Tief vom 26. April 2013 bei 0,8395 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.