Das Sitzungsprotokoll des letzten Notenbanktreffens der Bank of England hat enthüllt, dass sowohl die Entscheidung, den Leitzins unverändert bei 0,50 Prozent zu belassen, als auch das Anleihenkaufprogramm nicht weiter aufzustocken, einstimmig getroffen wurde. In den vergangenen Monaten hatte es immer einige Abweichler gegeben, die für eine Ausweitung der Anleihenkäufe gestimmt hatten – darunter auch der ehemalige Gouverneur Mervyn King. Der britische Arbeitsmarktbericht fiel mit einem Rückgang der Zahl der Arbeitslosen im Juni um 21.200 besser aus als erwartet (Konsens minus 8.000 nach minus 16.200 im Vormonat), während die Arbeitslosenquote im Juni überraschend von 4,5 auf 4,4 Prozent zurückging.

    EUR/GBP trifft bei 0,8794 (Hoch vom 12. März 2013) auf den nächsten markanten Widerstand. Die nächste wichtige Unterstützung lässt sich am Tief vom 26. Juni 2013 bei 0,8466 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.