Die Confederation of British Industry (CBI) ist nach dem besser als erwartet ausgefallenen britischen Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das erste Quartal guter Dinge, dass sich die britische Wirtschaft weiter erholen wird. So rechnet der Wirtschaftsverband für das zweite Quartal mit einem BIP-Wachstum von 0,3 Prozent (wie im ersten Quartal). Für das dritte und vierte Quartal werden Wachstumsraten von jeweils 0,4 Prozent prognostiziert. Im Gesamtjahr 2013 soll das BIP-Plus bei 1,0 Prozent liegen, 2014 dann bei plus 2,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote dürfte der CBI zufolge jedoch ein wenig steigen, während Lohnzuwachs und Konsumausgaben gering bleiben sollten.

    Unterhalb des Tiefs vom 26. April 2013 bei 0,8395 trifft EUR/GBP bei 0,8362 (Tief vom 22. Januar 2013) auf die nächste Unterstützung. Der nächste wichtige Widerstand findet sich am Hoch vom 17. April 2013 bei 0,8637.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.