Der britische CIPS-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor hat im Juli positiv überrascht. Der Index kletterte von 56,9 Punkten im Juni auf aktuell 60,2 Zähler und damit deutlich stärker als erwartet. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Zuwachs auf 57,3 Punkte gerechnet. Der aktuelle Wert von 60,2 Zählern ist der höchste seit Dezember 2006. Zudem ist dies der siebte Anstieg in Folge. Der Subindex zu den Auftragseingängen stieg von 59,3 auf 60,0 Punkte - der höchste Indexstand seit November 2006.

    EUR/GBP sieht sich bei 0,8794 (Hoch vom 12. März 2013) und bei 0,8815 (Hoch vom 25. Februar 2013) den nächsten markanten Widerständen gegenüber. Die nächste wichtige Unterstützung lässt sich am Tief vom 23. Juli 2013 bei 0,8576 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.