Die Europäische Zentralbank (EZB) will ihre lockere Geldpolitik so lange wie nötig fortsetzen. Dies bekräftigte die EZB in ihrem aktuellen Monatsbericht. Trotz einer jüngsten Stimmungsverbesserung gebe es weiter Abwärtsrisiken. Damit wiederholte der Monatsbericht Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi auf der Pressekonferenz zum Zinsentscheid in der vergangenen Woche. "Die jüngsten Daten haben die Einschätzung bestätigt, die den EZB-Rat Anfang Mai zur Leitzinssenkung bewog", heißt es im Monatsbericht. "Der zugrunde liegende Preisdruck im Euro-Währungsgebiet dürfte auf mittlere Sicht gedämpft bleiben."

    EUR/GBP trifft am Hoch vom 17. April 2013 bei 0,8637 auf den nächsten markanten Widerstand. Die nächste wichtige Unterstützung findet sich am Tief vom 26. April 2013 bei 0,8395.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.