Der britische Rightmove-Hauspreisindex ist auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Die Immobilienpreise erhöhten sich im Juli um 0,3 Prozent im Monatsvergleich – der siebte Monatsanstieg in Folge. Der durchschnittliche Hauspreis betrug im Berichtszeitraum 253.658 Pfund. In England und Wales stiegen die Hauspreise im Jahresvergleich um 4,8 Prozent, während die Preise in der Hauptstadt London um zwölf Prozent kletterten. Für 2013 erwartet Rightmove nun eine durchschnittliche Jahresteuerung von vier Prozent. Bislang war mit einem Hauspreisanstieg von zwei Prozent kalkuliert worden.

    EUR/GBP trifft bei 0,8694 (Hoch vom 11. Juli 2013) auf den nächsten markanten Widerstand. Die nächste wichtige Unterstützung lässt sich am Tief vom 26. Juni 2013 bei 0,8466 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.