Der britische Rightmove-Immobilienpreisindex ist im August mit einem Minus um 1,8 Prozent zum ersten Mal in diesem Jahr auf Monatsbasis gesunken. Im Juli war ein Plus von 0,3 Prozent gemeldet worden. Auf Jahressicht ergibt sich aktuell ein Anstieg um 5,5 Prozent, nach plus 4,8 Prozent im Vormonat. Ein sommerbedingter Preisrückgang ist Rightmove zufolge im August normal. In den vergangenen fünf Jahren habe dieser durchschnittlich bei 2,0 Prozent im Monatsvergleich gelegen. Gleichzeitig warnte Rightmove die Regierung davor, dass das Angebot mit der Nachfrage Schritt halten müsse, damit keine Preisblase entsteht.

    EUR/GBP sieht sich bei 0,8770 (Hoch vom 1. August 2013) dem nächsten markanten Widerstand gegenüber. Die nächste wichtige Unterstützung lässt sich am Tief vom 26. Juni 2013 bei 0,8466 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.