Britische Banken haben im Juni wieder mehr Verbraucherkredite vergeben. Die Kreditvergabe erhöhte sich um 1,5 Milliarden Pfund, wie die Bank of England am Montag mitteilte. Erwartet wurde ein Anstieg um 1,4 Milliarden Pfund, nach einem Plus von revidiert 1,2 Milliarden Pfund (ursprünglich 1,0 Milliarden Pfund) im Vormonat. Die Geldmenge M4 stieg im Monatsvergleich um 0,1 Prozent, nach einer Stagnation im Mai. Ursprünglich war für den Vormonat sogar ein Rückgang um 0,1 Prozent ausgewiesen worden. Die Hypothekengenehmigungen beliefen sich im Juni auf 57.667. Erwartet wurden 60.000, nach revidiert 58.071 im Vormonat.

    EUR/GBP trifft bei 0,8711 (Hoch vom 16. und 17. Juli 2013) auf den nächsten Widerstand. Die nächste wichtige Unterstützung lässt sich am Tief vom 23. Juli 2013 bei 0,8576 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.