Der neue Gouverneur der Bank of Japan (BoJ) Haruhiko Kuroda sorgt sich um die Haushaltslage Japans. „Die Haushaltslage Japans ist unhaltbar“, warnte Kuroda am Dienstag während einer Rede vor dem japanischen Parlament. Er forderte die Regierung auf, die Ausgaben- und Einnahmenseite der öffentlichen Finanzen wieder in Ordnung zu bringen. Kuroda bekräftigte während seiner Rede außerdem, dass es verfrüht sei, bereits jetzt über eine Exit-Strategie für die extrem expansive Geldpolitik zu diskutieren.

    EUR/JPY trifft oberhalb des Hochs vom 11. April 2013 bei 131,12 bei 134,34 (Hoch vom 11. Januar 2010) auf den nächsten markanten Widerstand. Unterstützung bietet das Tief vom 3. April 2013 bei 119,08.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.