Der stellvertretende Gouverneur der Bank of Japan (BoJ) Kikuo Iwata hat am Mittwoch vor Wirtschaftsvertretern in Kyoto bekräftigt, dass das zweiprozentige Inflationsziel der BoJ so schnell wie möglich innerhalb der nächsten zwei Jahre erreicht werden soll. „Wir fokussieren uns auch darauf, wie eine Inflation von zwei Prozent erreicht werden kann. Wir möchten gern, dass steigende Löhne und höhere Kapitalinvestitionen zum Erreichen unseres Inflationsziels beitragen“, sagte Iwata. Weiter hieß es, die BoJ werde mit den Quantitative-Easing-Maßnahmen fortfahren, bis sich die Inflationsrate im Bereich von zwei Prozent stabilisiert habe.

    Das Währungspaar EUR/JPY trifft am Hoch vom 22. Mai 2013 bei 133,80 auf den nächsten markanten Widerstand. Unterhalb des Tiefs vom 12. August 2013 bei 127,96 findet sich die nächste wichtige Unterstützung am Tief vom 13. Juni 2013 bei 124,94.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.