In Japan sind die sogenannten Kernmaschinenaufträge im April kräftig gestiegen. Saisonal bereinigt wurde im Monatsvergleich ein Anstieg um 14,2 Prozent auf 793,1 Milliarden Yen verzeichnet, wie japanische Regierung am Freitag mitteilte. Damit wurde in fünf der vergangenen sechs Monate ein Anstieg verzeichnet. Die Volkswirte hatten für April mit einem Anstieg um 3,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat Februar wurde ein Wachstum von revidiert 4,2 Prozent (zuvor 7,5 Prozent) verzeichnet. Die gesamten Maschinenaufträge, inklusive der volatilen Aufträge für Schiffe und von Energieunternehmen, stiegen im März im Monatsvergleich um 27,8 Prozent und um 11,5 Prozent im Jahresvergleich auf 2.361,8 Milliarden Yen.

    Die nächste markante Unterstützung für EUR/JPY liegt am Tief vom 15. April 2013 bei 124,90. Dem nächsten wichtigen Widerstand sieht sich das Währungspaar am Hoch vom 11. Januar 2010 bei 134,34 gegenüber.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.