In Japan ist die Aktivität im Dienstleistungssektor im April im Monatsvergleich unverändert geblieben. Der entsprechende Dienstleistungssektorindex (Tertiary Industry Activity Index) notiert weiterhin bei 99,7 Punkten. Im März war ein Rückgang um 0,9 Prozent registriert worden (revidiert von minus 1,3 Prozent). Analysten hatten im Konsens aktuell mit einem Anstieg um 0,2 Prozent gerechnet. Ein Anstieg der Aktivität wurde im April u. a. im Finanzwesen, im Forschungssektor und im Gesundheitssektor registriert. Ein Rückgang wurde im Einzelhandel sowie im Logistik- und Immobiliensektor verzeichnet.

    Dem nächsten wichtigen Widerstand sieht sich EUR/JPY am Hoch vom 22. Mai 2013 bei 133,80 gegenüber. Unterhalb des Tiefs vom 15. April 2013 bei 124,90 findet EUR/JPY bei 119,08 (Tief vom 3. April 2013) Unterstützung.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.