ANZEIGE

    Jüngste Daten aus Japan sind besser ausgefallen als erwartet. So ist das japanische Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal laut Revision stärker gewachsen als zunächst gemeldet. Im Quartalsvergleich lag der Anstieg bei 1,0 Prozent, nachdem zunächst ein Anstieg um 0,9 Prozent gemeldet worden war. Im vierten Quartal 2012 hatte das japanische BIP um 0,3 Prozent zugelegt. Das japanische Verbrauchervertrauen stieg im Mai auf 45,7 Punkte. Analysten hatten im Konsens lediglich ein Plus auf 44,8 Zähler erwartet, nach einem Wert von 44,5 Punkten im April.

    Oberhalb des Hochs vom 22. Mai 2013 bei 133,80 sieht sich EUR/JPY am Hoch vom 11. Januar 2010 bei 134,34 dem nächsten wichtigen Widerstand gegenüber. Die nächste wichtige Unterstützung liegt bei 124,90 (Tief vom 15. April 2013).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.