Die Abwertung des Yen hat sich auch zu Wochenbeginn fortgesetzt. Mit Kursen jenseits der 132er-Marke hat EUR/JPY mittlerweile das höchste Niveau seit mehr als drei Jahren erreicht. Die Bank of Japan (BoJ) dürfte auch künftig an ihrer ultralockeren Geldpolitik festhalten, nachdem US-Finanzminister Jack Lewam Wochenende bei dem G7-Treffen zwar gewarnt hatte, dass sich Japan weiterhin im Rahmen internationaler Vereinbarungen bewegen müsse, um eine Abwertung zur Erlangung von Wettbewerbsvorteilen zu vermeiden, aber insgesamt keine deutliche Kritik an der BoJ-Politik laut wurde. Die Gewinnsteigerungen exportorientiert japanischer Unternehmen dürften die BoJ zudem in ihrem Tun bestätigen.

    Dem nächsten wichtigen Widerstand sieht sich EUR/JPY am Hoch vom 11. Januar 2010 bei 134,34 gegenüber. Die nächste markante Unterstützung liegt am Tief vom 15. April 2013 bei 124,90.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.