Das Economy Watchers Sentiment für Japan ist im Juni überraschend deutlich auf 53,0 Punkte gesunken. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Rückgang auf 55,6 Zähler gerechnet, nach 55,7 Punkten im Mai. Positiv fiel hingegen die Kreditvergabe aus: Sie stieg im Juni um 1,9 Prozent im Jahresvergleich, nach plus 1,8 Prozent im Mai. Der Juni-Anstieg ist der 20. in Folge und der stärkste seit Juli 2009. Der Überschuss in der japanischen Leistungsbilanz ist im Mai auf 620,0 Milliarden Yen gesunken. Erwartet worden war im Konsens ein stärkerer Rückgang auf 600,0 Milliarden Yen. Im April hatte der Überschuss bei 852,7 Milliarden Yen gelegen.

    Dem nächsten wichtigen Widerstand sieht sich EUR/JPY am Hoch vom 22. Mai 2013 bei 133,80 gegenüber. Die nächste markante Unterstützung findet sich am Tief vom 13. Juni 2013 bei 124,94.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.