Die polnische Industrieproduktion ist im Juli mit einem Anstieg um 6,3 Prozent im Jahresvergleich stärker gestiegen als erwartet. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Plus von 5,3 Prozent gerechnet, nach einem Anstieg um 3,0 Prozent im Juni. Der aktuelle Zuwachs ist der stärkste seit 18 Monaten und unterstützt die Erwartung, dass die polnische Wirtschaft auf den Wachstumskurs zurückgefunden hat. Derweil sich die polnische Notenbank gemäß dem Sitzungsprotokoll ihres letzten Treffens gegen weitere Zinssenkungen ausgesprochen. Die nun neutrale Haltung der Notenbank verfügt bei den Mitgliedern des geldpolitischen Rats über eine breite Mehrheit.

    EUR/PLN trifft am Hoch vom 1. August 2013 bei 4,2629 auf den nächsten wichtigen Widerstand. Die nächste markante Unterstützung liegt am Tief vom 9. August 2013 bei 4,1522.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.