Das polnische Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im zweiten Quartal dank eines deutlichen Anstiegs der Exporte um 0,8 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Damit wurde der in der ersten Schätzung bereits gemeldete Wert bestätigt. Im Quartalsvergleich ergibt sich ebenfalls wie bereits gemeldet ein BIP-Anstieg um 0,4 Prozent. Befördert wurde das Wirtschaftswachstum insbesondere von dem starken Anstieg der Exporte um 5,1 Prozent im Jahresvergleich. Die Daten unterstützen die Sicht des polnischen Premierministers Donald Tusk, dass die erwartete allmähliche wirtschaftliche Erholung nun Realität geworden sei.

    EUR/PLN sieht sich am Hoch vom 10. Juli 2013 bei 4,3470 dem nächsten wichtigen Widerstand gegenüber. Die nächste markante Unterstützung liegt am Tief vom 9. August 2013 bei 4,1522.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.