Die Inflationsdaten aus Polen werden mit Spannung erwartet. Der Konsens geht hier von einem Rückgang auf 0,3 Prozent aus und schürt so Spekulationen über eine weitere Zinssenkung durch die polnische Notenbank, wie die Analysten der National-Bank im heutigen „Devisenbericht“ schreiben. Dies könnte dann den Zloty deutlich unter Druck bringen, heißt es. „Zurzeit sind weitere Zinssenkungen weitestgehend ausgepreist, was nicht zuletzt an den jüngsten Äußerungen der MPC-Mitglieder lag, die Zinsen bis zum Jahresende unverändert zu lassen, sollte sich die wirtschaftliche Situation nicht deutlich verschlechtern“, so die Nationalbank-Analysten.