Die rumänische Notenbankhat ihren im Juli nach einer mehr als einjährigen Pause wieder aufgenommenen Zinssenkungszyklus fortgesetzt und den Leitzins überraschend deutlich um 50 Basispunkte auf 4,50 Prozent gesenkt. Analysten hatten im Konsens lediglich eine Rücknahme des Ausleihesatzes um 25 Basispunkte erwartet.

    Notenbankpräsident Mugur Isarescu begründete den Zinsschritt mit dem nachlassenden Preisauftrieb. Nachdem die Inflationsrate zu Jahresbeginn noch bei 6,0 Prozent gelegen hatte, hat sich die Teuerung im zweiten Quartal auf durchschnittlich 5,3 Prozent abgeschwächt. Das Inflationsziel der Zentralbank liegt bei 2,5 Prozent (plus/minus 1,0 Prozentpunkte).

    EUR/RON sieht sich am Hoch vom 24. Juni 2013 bei 4,5464 einem wichtigen Widerstand gegenüber. Eine Unterstützung befindet sich bei 4,3183 (Tief vom 28. Mai 2013).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.