Der Euro hat die 200-Tagelinie (1,3076) überwunden und im Hoch bei 1,3174 notiert. Heute könnte Fed-Chef Bernanke für zusätzliche Unterstützung sorgen, sollte er Erwartungen einer baldigen QE3-Anpassung weiter zerstreuen, wie Helaba-Analyst Ulrich Wortberg im heutigen „FX Daily“ schreibt. „Kurse jenseits von 1,3162 – hier liegt das 61,8%-Retracement der dynamischen Abwärtsbewegung von 1,3415 bis 1,2754 – eröffnen Potenzial bis zum kurzzeitig erreichten Hoch der Vorwoche bei 1,3201. Ein weiterer Widerstand liegt bei 1,3240. Erste Unterstützungen lokalisieren wir bei 1,3029 und um 1,2990“, so Wortberg. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,3080 und 1,3240 erwartet.