Allmählich arbeitet sich der Euro nach oben. Das gestrige Hoch wurde bei 1,3402 markiert und so konnte die 1,33er Marke doch noch nachhaltig überwunden werden, wie Helaba-Analyst Ralf Umlauf im heutigen „FX Daily“ schreibt. Ungeachtet des zögerlichen Anstiegs seien die technischen Signale weiterhin freundlich zu werten. Der MACD stehe unverändert im Kauf und auch der Stochastic richte sich nun wieder gen Norden, heißt es weiter. „Die nächste Hürde ist das Junihoch bei 1,3420. Darüber eröffnet sich Potenzial bis 1,3521 und folgend bis 1,3596/97. Erste Unterstützungen finden sich bei den jüngsten Tiefs bei 1,3328 und 1,3266“, so Umlauf. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,3328 und 1,3450 erwartet.