Von fundamentaler Seite gibt es heute nur wenige Impulse für den Euro. Im übergeordneten Szenario bleibt das Aufwärtspotenzial für den Euro zwar wegen der anhaltenden Zinsfantasie bezüglich der EZB begrenzt, wie Helaba-Analyst Ralf Umlauf im heutigen „FX Daily“ schreibt. Die gestrige Marktreaktion habe aber auch gezeigt, dass die Marktteilnehmer eine Zinssenkung weitgehend eskomptiert hätten, heißt es. „Das technische Umfeld bleibt derweil belastend, denn DMI und MACD stehen kurz vor Verkaufssignalen. Unter dem Tagestief (1,2953) finden sich die nächsten Haltemarken bei 1,2900/10 und um 1,2850“, so Umlauf. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,2953 und 1,3100 erwartet.