EUR/USD hat sich vom am Mittwoch erreichten Dreiwochentief bei 1,2983 wieder erholt und die 1,30er-Marke zurückerobert. Jüngste Arbeitsmarktdaten aus Deutschland sind besser als erwartet ausgefallen. So sank die Zahl der Arbeitslosen auf saisonbereingter Basis im Juni um 12.000. Analysten hatten im Konsens hingegen einen Anstieg um 5.000 erwartet, nach einem Plus um 17.000 Personen im Mai. Die Arbeitslosenquote ging im Berichtszeitraum überraschend von 6,8 Prozent auf 6,6 Prozent zurück. Erwartet worden war im Konsens eine unveränderte Quote.

    Gegen 10:35 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,3029. Auf den nächsten wichtigen Widerstand trifft EUR/USD am Hoch vom 25. Juni 2013 bei 1,3151. Unterhalb des gestrigen Tiefs bei 1,2983 liegt die nächste Unterstützung am Tief vom 3. Juni 2013 bei 1,2952.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.