EUR/USD bewegt sich seit Erreichen eines frischen Dreieinhalbmonatshochs bei 1,3415 am Dienstagnachmittag in einer engen Handelsspanne, deren untere Begrenzung bei 1,3383 liegt. Auf die Volatilität drückt der um 20:00 Uhr UTC anstehende Zinsentscheid der Federal Reserve Bank (Fed) sowie die um 20:30 Uhr MESZ beginnende Pressekonferenz mit Fed-Präsident Ben Bernanke.

    In den vergangenen Wochen haben die wechselnden Einschätzungen am Markt, ob und wenn ja, in welchem Umfang die US-Notenbank ihre Quantitative-Easing-Maßnahmen zurückfahren wird, das Marktgeschehen nicht nur bei EUR/USD, sondern auch am Aktienmarkt beeinflusst. Daher haben die heutigen diesbezüglichen Äußerungen von Bernanke eine besonders hohe Relevanz. Aufmerksamkeit gilt vor allem der Einschätzung Bernankes zur Lage am Arbeitsmarkt, da die Fed eine Rückführung der Anleihenkäufe von derzeit monatlich 85 Milliarden US-Dollar von einer nachhaltigen Erholung auf dem Arbeitsmarkt abhängig gemacht hat.

    Gegen 10:25 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,3401. Oberhalb des gestrigen Hochs bei 1,3415 trifft EUR/USD am Hoch vom 20. Februar 2013 bei 1,3434 und dann bei 1,3520 (Hoch vom 13. Februar 2013) auf die nächsten wichtigen Widerstände. Die nächste wichtige Unterstützung befindet sich am Tief vom 10. Juni 2013 bei 1,3174.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.