In den Vereinigten Staaten hat sich die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Woche bis zum 15. Juni unerwartet deutlich erhöht. Gegenüber der Vorwoche wurde ein Anstieg um 18.000 auf 354.000 Erstanträge verzeichnet, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mitteilte. Die Volkswirte hatten im Konsens nur mit 340.000 Erstanträgen gerechnet. Der Vorwochenwert wurde von 334.000 auf 336.000 leicht nach oben revidiert. Der Vierwochenschnitt legte um 2.500 auf 348.250 Erstanträge zu. Die Anzahl der fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe sank in der Woche bis zum 8. Juni um 40.000 auf 2,951 Millionen. Die Volkswirte hatten mit 2,958 Millionen gerechnet.

    Oberhalb des Hochs vom 20. Februar 2013 bei 1,3434 trifft EUR/USD bei 1,3520 (Hoch vom 13. Februar 2013) auf den nächsten wichtigen Widerstand. Die nächste wichtige Unterstützung befindet sich am Tief vom 10. Juni 2013 bei 1,3174.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.