Der Euro konnte zulegen, scheiterte letztlich aber erneut daran, die Hürde im Bereich 1,3400/30 nachhaltig zu überwinden, wie Helaba-Analyst Ralf Umlauf im heutigen „FX Daily“ schreibt. Per saldo pendele der Kurs noch immer zwischen 1,33 und 1,34, heißt es. „Da wir davon ausgehen, dass die im Markt latent vorhandenen Erwartungen, wonach die Fed am Abend bereits den Rückzug aus den QE3-Maßnahmen ankündigt, enttäuscht werden, dürfte der Euro unterstützt werden. Sollte aber auch im Nachgang einer solchen Fed-Entscheidung der Sprung über 1,3400/30 nicht gelingen, drohen Rücksetzer. So ist der Stochastic dabei, seine Signallinie zu unterschreiten und auch der MACD hat eine Drehbewegung eingeleitet. Ein Verkaufssignal ist dies aber noch nicht“, so Umlauf. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,3295 und 1,3450 erwartet.