Der Überschuss in der Leistungsbilanz der Eurozone hat sich im Februar erhöht. Auf saisonbereinigter Basis belief sich der Leistungsbilanzsaldo im Februar auf 16,3 Milliarden Euro, nach revidiert 13,8 Milliarden Euro (ursprünglich 14,8 Milliarden Euro) im Vormonat. Dies teilte EZB am Freitag mit. Die Volkswirte hatten im Konsens für Februar nur mit einem Überschuss von 13,9 Milliarden Euro gerechnet. In der Handelsbilanz erwirtschaftete die Eurozone einen Überschuss von 12,2 Milliarden Euro, in der Dienstleistungsbilanz von 8,0 Milliarden Euro und in der Einkommensbilanz von 5,9 Milliarden Euro. Diese Überschüsse wurden teilweise durch ein Defizit von 9,8 Milliarden Euro in der Übertragungsbilanz ausgeglichen.

    Oberhalb des Hochs vom 16. April 2013 bei 1,3202 trifft EUR/USD am Hoch vom 25. Februar 2012 bei 1,3319 auf den nächsten wichtigen Widerstand. Die nächste markante Unterstützung liegt am Tief vom 4. April 2013 bei 1,2744.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.