Nachdem der Euro in Folge der Äußerungen von Fed-Präsident Bernanke einen temporären Kursanstieg über die Marke von 1,32 vollzogen hat, gab er im weiteren Tagesverlauf wieder nach, wie Helaba-Analyst Johannes Jander im heutigen „FX Daily“ schreibt. Damit habe sich der Euro zunächst nicht nachhaltig über der 100-Tagelinie (1,3031) und der 200-Tagelinie (1,3075) halten können, heißt es. „Das technische Bild hat sich im Tageschart zwar etwas aufgehellt, im übergeordneten Wochenchart können aber noch keine signifikanten Verbesserungen ausgemacht werden. Die Abwärtstrends sind intakt und die Indikatoren mahnen weiterhin zur Vorsicht“, so Jander. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,2984 und 1,3244 erwartet.