Die Industrieproduktion in der Eurozone ist im Mai stärker gesunken als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat wurde ein Rückgang um 0,3 Prozent verzeichnet, wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag mitteilte. Die Volkswirte hatten nur mit einem Rückgang um 0,2 Prozent gerechnet. Im April hatte die Produktion noch um 0,5 Prozent zugenommen. Im Mai lag die Industrieproduktion um 1,3 Prozent unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahresmonats.

    Unterstützung bieten dem Währungspaar EUR/USD die Tiefs vom 9. Juli 2013 bei 1,2754 und 4. April 2013 bei 1,2744. Ein wichtiger Widerstand befindet sich bei 1,3207 (Hoch vom 11. Juli 2013).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.