Nachdem EUR/USD zu Wochenbeginn zunächst weiter nachgegeben und bei 1,3077 ein frisches Zweiwochentief erreicht hat, hat der Euro nach Veröffentlichung des mit Spannung erwarteten deutschen ifo-Geschäftsklimaindex ein bisschen Boden wettmachen können. In der Spitze notierte das Währungspaar nach der Veröffentlichung bei 1,3124.

    Der ifo-Index stieg im Juni wie erwartet von 105,7 auf 105,9 Punkte. Die Erwartungskomponente legte dabei von 101,6 auf 102,5 Zähler stärker als erwartet zu, während der Subindex zur aktuellen Situation von 110,0 auf 109,4 Punkte nachgab (Konsens: 109,6 Zähler).

    Gegen 10:25 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,3103. Auf die nächsten wichtigen Unterstützungen trifft EUR/USD bei 1,3040 (Tief vom 4. Juni 2013) und 1,2952 (Tief vom 3. Juni 2013). Der nächste starke Widerstand liegt am Hoch vom 21. Juni 2013 bei 1,3253.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.