Im Hoch konnte der Euro bei 1,2994 notieren und zeigte sich von den unerwartet guten Stimmungsbarometern in Frankreich und Deutschland (INSEE- und ifo-Index) unterstützt, wie Helaba-Analyst Ralf Umlauf im aktuellen „Research Daily“ schreibt. Mit Blick auf die technische Verfassung könne noch immer keine Entwarnung gegeben werden, heißt es. „Zwar hellt sich das Umfeld auf, die 200- und 100-Tagelinien müssten aber überwunden werden, um deutliches Erholungspotenzial zu eröffnen“, so Umlauf. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,2820 und 1,3020 erwartet.