Die Zahl der schwebenden Hausverkäufe in den Vereinigten Staaten ist im Juni gesunken. Im Vergleich zum Vormonat wurde ein Minus von 0,4 Prozent verzeichnet, wie die US-Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Montag mitteilte. Die Volkswirte hatten im Schnitt einen Rückgang um 1,0 Prozent erwartet. Der Anstieg im Vormonat wurde unterdessen deutlich von plus 6,7 Prozent auf plus 5,8 Prozent nach unten revidiert. Im Vergleich mit dem Vorjahresmonat legten die schwebenden Hausverkäufe im Juni um 9,1 Prozent zu, während im Schnitt ein Plus von 8,3 Prozent erwartet worden war.

    Der nächste markante Widerstand für EUR/USD liegt bei 1,3415 (Doppelhoch vom 18./19. Juni 2013). Unterstützung bieten die Tiefs vom 9. Juli 2013 bei 1,2754 und 4. April 2013 bei 1,2744.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.