Der Euro handelt weiterhin unterhalb der 100-Tagelinie, die wir bei 1,3152 lokalisieren. Auch das 38,2%-Retracement der Kursschwäche seit Februar bei 1,3115 wurde noch nicht nachhaltig überwunden, wie Helaba-Analyst Ralf Umlauf im heutigen „FX Daily“ schreibt. Die technischen Indikatoren seien jedoch noch immer als konstruktiv anzusehen. Ein erneuter Test des Widerstandsbereichs 1,3100/51 sollte daher ins Kalkül gezogen werden, heißt es weiter. „Gelingt der Sprung darüber, dürfte auch die Hürde um 1,3170 kein Problem darstellen. Mithin eröffnete sich Potenzial bis 1,3309/19“, so Umlauf. Die heutige Trading-Range wird zwischen 1,3037 und 1,3170 erwartet.