Die Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter in den USA sind im April mit einem Plus von 3,3 Prozent im Monatsvergleich deutlich stärker angestiegen als erwartet. Analysten hatten im Konsens lediglich mit einem Plus von 1,7 Prozent gerechnet, nachdem die Auftragseingänge im März um 6,9 Prozent gefallen waren. Exklusive des konjunkturabhängigen und stark volatilen Transportsektors erhöhten sich die Auftragseingänge langlebiger Wirtschaftsgüter im April im 1,3 Prozent, nach einem Rückgang von 1,5 Prozent im Vormonat. Hier wurde im Vorfeld nur mit einem Plus von 0,6 Prozent gerechnet. Auf die nächste starke Unterstützung trifft EUR/USD am Tief vom 4. April 2013 bei 1,2744. Oberhalb des Hochs vom 14. Mai 2013 bei 1,3029 befindet sich der nächste markante Widerstand bei 1,3243 (Hoch vom 1. Mai 2013).

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.