Nach dem feiertagsbedingten richtungslosen Start in die neue Handelswoche bewegt sich EUR/USD am Dienstag gen Süden, wobei der Greenback anhaltend von der verbesserten konjunkturellen Lage in den USA und der Aussicht auf eine im weiteren Jahresverlauf beginnende Verringerung der Anleihenkäufe der US-Notenbank profitiert.

    Der Wirtschaftskalender ist nach der gestrigen Flaute heute wieder besser gefüllt, wobei das Highlight das um 16:00 Uhr MESZ anstehende US-Verbrauchervertrauen des Conference Board ist. Analysten erwarten im Konsens, dass der Index von 68,1 Punkten im April auf 71,5 Zähler im Mai gestiegen ist.

    Gegen 11:40 Uhr MESZ notiert EUR/USD bei 1,2921. Auf die nächsten Widerstände trifft EUR/USD bei 1,2998 (Hoch vom 22. Mai 2013) und 1,3029 (Hoch vom 14. Mai 2013), bevor dann das Hoch vom 1. Mai 2013 bei 1,3243 in den Fokus rücken würde. Die nächsten wichtigen Unterstützungen finden sich bei 1,2795 (Tief vom 17. April 2013) und am Tief vom 4. April 2013 bei 1,2744.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.