Nach dem quasi ergebnislosen EU-Finanzministertreffen in Polen zeigt sich der Euro geschwächt. Kurzfristigen Erholungschancen bis in den Bereich $1,40/41 stehen die mittelfristigen Risiken im Wochenchart entgegen, wie die Analysten der Helaba in ihrem FX daily schreiben. Von einer Trendwende scheine der Euro nicht nur auf technischer Basis noch ein gutes Stück entfernt. Auch die konjunkturelle Verunsicherung sowie die weiter schwelende EWU-Schuldenkrise belasteten latent, so die Experten der Landesbank.