Gold Future aktuell 1172,10 $ / ISIN: XC0009655157GOLD konnte in den vergangenen Handelswochen den Bruch der leicht fallenden schwarzen Linie bestätigen. Aus der Sicht der klassischen Charttechnik entstand somit ein prozyklisches Kaufsignal. Mithilfe der Elliott Wellen Theorie konnten wir uns vor dem Ausbruch antizyklisch auf die Longseite begeben. Der Goldpreis prallte tatsächlich an der pinken Aufwärtstrendlinie nach oben hin ab. Diese entscheidende Linie ließ sich aus ein Dreieck aus dem Jahr 2009 ableiten. Das Szenario der letzten Wochen kommt weiter zum Tragen, sodass mittelfristig weitere Kurssteigerungen bis 1336,00 $ zu erwarten sind.

    Klassische Charttechnik:

    Aus formationstechnischer Sicht arbeitet GOLD an einer Cup&Handle Formation. Dieser Art der Formation kann als trendbestätigendes Muster angesehen werden. Man könnte es auch als Rounding Buttom sehen, welcher sich oberhalb der 1050,00er Marke formiert. Diese Formation wird durch eine seit Juli 2009 bestehende, intakter Aufwärtstrendlinie gestützt. Zusätzlich zeigen sich innerhalb der Formation eingeschachtelte inverse SKS Bodenformationen, die erst mit einem Unterschreiten der 1044,50er Marke zerstört werden.

    Es zeigt sich in den vergangenen Handelswochen ein Übergewicht auf der Käuferseite. In den charttechnischen Mittelpunkt rückte dabei die schwarz eingezeichnete, leicht fallende Trendlinie. Diese Kaufmarke ist die Nackenlinie der angesprochenen inversen SKS Bodenformation. Ein Kursanstieg darüber generierte aus der Sicht der klassischen Charttechnik ein prozyklisches Kaufsignal und bestätigt das sehr frühe Kaufsignal aus der Sicht der Elliott Wellen Theorie. Diese bestätigende Marke liegt bei 1134,00 $ und wurde im Zuge der letzten Handelstage nach oben gebrochen. Die obligatorische Pullbackbewegung auf diese Kaufmarke sieht ebenfalls abgeschlossen aus, sodass direkte Kurssteigerungen nicht nur erwartet werden, sondern im Zuge der impulsiven Welle 3 sogar erforderlich sind.

    Mittelfristige Wellenzählung

    Im Jahr 2009 wurde ein hochgradig bullisches Triangle (Dreieck) abgeschlossen. Es wird wellentechnisch als a-b-c-d-e gezählt und schließt einen Wellengrad höher eine Welle x oder b ab. Im favorisierten Fahrplan sollten sich im Anschluss die Wellen a-b-c zeigen und übergeordnet die Welle y abschließen. Im Chart ist ersichtlich, dass sich die Wellen a/w-b/x bereits ausgebildet haben. Es fehlt also die Welle c/y. Diese Welle dürfte sich durch die Unterwellen 1-2-3-4-5 präsentieren.

    Kurzfristige Wellenzählung:

    In der Entwicklung befindet sich weiterhin die Welle 3. Diese Welle ist die Hauptantriebswelle in Richtung des Kursziels bis 1336,00 $. Die Welle 3 wird sich in den Unterwellen 1-2-3-4-5 ausbilden. Großartige Kursrücksetzer sind innerhalb dieser Wellensequenz nicht zu erwarten, allerdings ist eine Pullbackbewegung im Zuge der Welle 2 jederzeit möglich.

    Fazit:

    GOLD steht vor einer größeren Bewegung, sodass es durchaus zu einer guten Möglichkeit kommen könnte, davon zu profitieren. Die Richtung ist favorisiert aufwärts. Kursrücksetzer könnten weiterhin zum Aufbau von Longpositionen genutzt werden. Die optimalsten Einstiege haben wir bereits gesehen. Vergleichen Sie dazu bitte den unten angehängten Chart.

    Kursverlauf seit August 2009 (log. Kerzenchartdarstellung/ 1 Kerze = 1 Tag)

    EW-Analyse-GOLD-Hier-fliegt-die-Kuh-André-Tiedje-GodmodeTrader.de-1

    EW Analyse - GOLD - Der Rücksetzer läuft - 13.03.2010 14:50

    EW-Analyse-GOLD-Hier-fliegt-die-Kuh-André-Tiedje-GodmodeTrader.de-2

    Meine Analysen haben Sie überzeugt? Dann legen Sie doch gleich mit dem Handel bei JFD los. Dort können Sie alle wichtigen Märkte mit über 1.500 Instrumenten in acht Anlageklassen handeln. Einfach ein Konto bei JFD eröffnen und meine Analysen mit den Rabatt-Vorteilen nachbilden.