New York (BoerseGo.de) – Nach Einschätzung des Finanzexperten Larry Kantor von Barclays Capital ist die US-Wirtschaft auf dem Weg, in der zweiten Jahreshälfte um etwa zwei Prozent zu wachsen. „Das sei zwar nicht großartig, aber es sei auch kein Rückfall in die Rezession. Es ist keine gute Situation, aber es ist immerhin keine Katastrophe“, so Kantor. In Abweichung von der Einschätzung anderer Investoren, vornehmlich George Soros, sieht Kantor seine Prognose für die US-Wirtschaft in Übereinstimmung mit den neuesten Wachstumserwartungen der US-Notenbank Fed bezüglich einer Verbesserung der US-Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte. Der Finanzexperte stützt seine Ansicht auf den Rückgang bei Öl- und Gaspreisen, der dazu führt, dass die Leute nach dem Auffüllen ihrer Heiztanks mehr Geld übrig haben. Das produzierende Gewerbe, insbesondere das von japanischen Autos, befindet sich ebenfalls auf dem Weg der Erholung, nachdem der durch die Naturkatastrophe gestoppte Nachschub von Autokomponenten aus Japan wieder in Gang kommt.

    WERBUNG

    Außerdem wird die Steuervergünstigung für Investitionen zum Jahresende auslaufen, was einige Investitionen in das vierte Quartal vorverlagern wird. Dies könne nach Einschätzung von Kantor zu einem Wachstum von mehr als 2,0 Prozent, vielleicht sogar von 2,5 Prozent führen. Was Europa betrifft, so bestehe die Einschätzung, dass nach den erst 2008 zurückliegenden Erfahrungen die Politiker zur Hilfe kommen werden. Nach Ansicht von Kantor könnten die Dinge sich allerdings zunächst noch zum Schlechteren wenden, bevor es in Europa wieder bergauf geht.