Der US-Dollar entwickelt sich im europäischen Handel am Donnerstagvormittag gegenüber den anderen Hauptwährungen unterschiedlich. GBP/USD hat bislang bis 1,5234 im Tief nachgegeben, während USD/JPY bis 99,46 gesunken ist und EUR/USD um die 1,30er-Marke pendelt.

Während es im weiteren Tagesverlauf aufgrund des Feiertags in den USA (Independence Day) etwas ruhiger werden dürfte, stehen bis dahin aus Europa noch einige Highlights auf dem Programm. Um 13:00 Uhr gibt die Bank of England (BoE) ihren Zinsentscheid bekannt. Analysten erwarten im Konsens, dass der Leitzins unverändert bei 0,50 Prozent belassen und auch das Anleihenkaufprogramm von bisher 375 Millionen Pfund nicht weiter aufgestockt wird. Derweil gibt es jedoch Gerüchte am Markt, dass der neue BoE-Gouverneur Mark Carney mit der Tradition der BoE brechen wird, kein Statement abzugeben. Carney, früherer Gouverneur der Bank of Canada, hat am 1. Juli als erster Ausländer den Gouverneursposten bei der 319 Jahre alten britischen Notenbank übernommen.

Um 13:45 Uhr MESZ folgt der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB). Auch hier wird am Markt allgemein erwartet, dass der Leitzins unverändert bei 0,50 Prozent belassen wird. Aufmerksamkeit gilt jedoch insbesondere der anschließenden Pressekonferenz mit EZB-Präsident Mario Draghi ab 14:30 Uhr MESZ. Im Fokus liegen dabei seine Äußerungen zu den wirtschaftlichen Aussichten in der Eurozone, der Inflationsentwicklung und Aussagen zur Fortdauer der lockeren Geldpolitik.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.