Rom (BoerseGo.de) - Die Gruppe der 20 (G20) haben sich gestern darauf geeinigt, Maßnahmen zu erörtern, die zu einer Steigerung der weltweiten Nahrungsmittelproduktion und zu einer Verringerung der Preisvolatilität an den Terminmärkten für Agrargüter dienen sollen. Zu den Maßnahmen soll auch eine zentrale Datenbank über die Höhe der weltweiten Nahrungsmittelvorräte zählen, die bei der Nahrungsmittelorganisation FAO der Vereinten Nationen in Rom eingerichtet werden soll. Des Weiteren wollen die G20 ein gemeinsames internationales Programm für die Erforschung des Weizenanbaus gründen, die Forschung des Reisanbaus intensivieren und ein „schnelles Eingreifforum“ als Reaktion auf die globale Nahrungsmittelkrise schaffen.