Die Volatilität im Handel mit dem britischen Pfund war am Donnerstag erhöht. Einem GBP/USD-Anstieg in den Bereich von 1,5200 folgte ein Rückfall in Richtung der 1,51er-Marke, bevor es dann wieder über die 1,52er-Marke hinausging. Auch am Freitag könnte es erneut zu hoher Volatilität beim Pfund kommen, was insbesondere angesichts von Käufen zum Monatsende auf EUR/GBP zutreffen könnte, wie die Analysten von Sucden Financial im heutigen „FX Report“ schreiben. Die nächsten Widerstände für GBP/USD werden bei 1,5270, 1,5340 und 1,5400 gesehen. Unterstützungen werden bei 1,5210, 1,5150 und 1,5080 lokalisiert.