Frankfurt (BoerseGo.de) – Einem Marktgerücht zufolge will die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) die Kreditwürdigkeit von Italien und Spanien heute nach Börsenschluss herabstufen. S&P habe die Angewohnheit, europäische Ratings am späten Freitagabend zu senken, sagte die Expertin Kathleen Brooks von Forex.com laut Online-Ausgabe der britischen Tageszeitung "Telegraph".

Den Gerüchten zufolge soll das Rating Frankreichs durch S&P heute bestätigt werden. Erst Anfang Dezember hatte S&P den Ausblick für 15 der 17 Eurozone-Staaten, darunter Deutschland, auf "Credit Watch Negative" gesenkt. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent würden die betroffenen Länder innerhalb von 90 Tagen herabgestuft, hatte die Ratingagentur S&P damals gewarnt.