New York (BoerseGo.de) – Gold ist nach dem verlängerten Weihnachtswochenende etwas schwächer in die neue Handelswoche gestartet. Im Tief notierte das Edelmetall bislang bei 1.595,93 US-Dollar je Feinunze.

    „Der Markt bleibt seinen jüngsten Handelsspannen treu“, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg Rich Ilczyszyn, Chefstratege und Gründer von Iitrader.com in Chicago. Im kommenden Jahr dürfte der Goldpreis deutlich steigen, wenn der US-Dollar nachgibt, so Ilczyszyn weiter.

    Die Goldproduktion in China ist in den ersten zehn Monaten dieses Jahres um fünf Prozent auf 290.752 Tonnen gestiegen, wie Bloomberg unter Berufung auf das chinesische Industrieministerium weiter berichtet. Im Oktober habe der Output bei 31.750 Tonnen gelegen, hieß es.

    Gegen 12:30 Uhr MEZ notiert Gold bei 1.597,80 US-Dollar je Feinunze.