London (BoerseGo.de) – Gold gibt am Montag im Vorfeld des morgen beginnenden zweitägigen Treffens der Federal Reserve Bank (Fed) nach und notiert gegen 13:20 Uhr MESZ mit einem Minus von 0,28 Prozent bei 1.386,85 US-Dollar je Feinunze. Zentral ist nach wie vor die Frage, ob und wenn ja, in welchem Umfang die Fed ihr Anleihenkaufprogramm (QE3) im weiteren Jahresverlauf zurückfahren wird.

    WERBUNG

    „Das monatliche Treffen des Offenmarktausschusses der Fed wird genauestens auf Hinweise hin untersucht werden, ob die Quantitative-Easing-Maßnahmen zurückgefahren werden“, zitiert Bloomberg Jonathan Butler, Edelmetallstratege bei Mitsubishi International Plc in London. „Dies wäre bärisch für Gold und andere Edelmetalle“, so Butler weiter.

    Die Gold-ETF-Bestände sind per 14. Juni um weitere 1,1 Tonnen auf nun 2.116,8 Tonnen und damit den geringsten Wert seit März 2011 gefallen. Die Bestände sind damit nun bereits 18 Wochen in Folge gesunken – die längste Verluststrecke seit das erste Produkt 2003 auf den Markt kam.

    „Bis zum Ende des Fed-Treffens, von dem sich die Investoren neue Hinweise auf weitere geldpolitische Stimuli erwarten, dürfte der Markt keine großen Sprünge mehr machen“, so die Einschätzung von Sun Yonggang, makroökonomischer Stratege bei Everbright Futures Co.