Zürich (BoerseGo.de) – Gold gibt am Donnerstag im Vorfeld des Zinsentscheids der Europäischen Zentralbank (EZB) im Verbund mit Gewinnen des US-Dollar nach und notiert gegen 12:50 Uhr MESZ mit einem Minus von 1,43 Prozent bei 1.455,95 US-Dollar je Feinunze. Erwartet wird im Konsens eine Senkung des Leitzinses um 25 Prozent auf dann 0,50 Prozent.

    Die US-Notenbank hatte am Mittwochabend ihrerseits den Leitzins unverändert in einer Spanne zwischen null und 0,25 Prozent belassen. Auch das monatliche Anleihenkaufprogramm blieb unangetastet bei einem Volumen von 85 Milliarden US-Dollar. Allerdings erklärte die Federal Reserve Bank (Fed) auch zum ersten Mal offiziell, dass sie das Volumen der Anleihenkäufe ausweiten oder auch zurückfahren könnte, falls sich der Ausblick für den Arbeitsmarkt oder die Inflation ändert.

    „Die gestrige Botschaft der Fed hätte als positiv für Gold interpretiert werden können, aber es hat die Investoren auch an die Möglichkeit geringerer geldpolitischer Stimuli erinnert, wenn die US-Wirtschaft sich weiter erholt“, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg Yang Shandan, Händler bei Cinda Futures Co.

    Die Analysten der Credit Suisse meinen: „Das FOMC-Protokoll brachte kaum Überraschungen, doch begannen manche Investoren, die jüngste technische Erholung zur Liquidierung von Positionen zu nutzen. So gibt es weitere Abflüsse aus ETFs, und wir sehen die kurzfristigen Aussichten für Gold weiterhin mit Vorsicht.“